Kundengewinnung mit Adwords als eines der effektivsten Marketinginstrumente

AdWords als effektives Marketinginstrument nutzen

Hintergrund Vektor durch Rizz13 - Freepik.com entwickelt


Sprechen Sie zuerst Ihre Kernzielgruppe an!

Mit AdWords erreichen Sie Personen die bereits nach Ihren Produkten/Dienstleistungen suchen. Diese bilden selbstverständlich Ihre absolute Kernzielgruppe. Bevor in andere, schlechter messbare Marketingkanäle investiert wird, sollte eine AdWords-Kampagne zumindest in Erwägung gezogen werden.


Konkurrenzkampf um die besten Anzeigenplätze

AdWords funktioniert nach einem einfachen Prinzip: Man muss besser als die Mitbewerber sein oder mehr als diese bezahlen. Welche AdWords-Anzeige über einer anderen steht hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Wie hoch ist das Klickgebot ist, wie gut die Qualität der Landingpage ist und z.B. auf welche Anzeige mehr Besucher klicken. Google bevorzugt Anzeigen, die bei Suchenden besser ankommen. Mitbewerber, die schon länger dabei sind, haben vermutlich schon besser optimierte Konten und damit oft deutlich niedrigere Kosten pro Klick.

Es ist ein Grundprinzip von Google, Suchenden möglichst passende Links möglichst weit oben anzuzeigen. Vor allem aber verdient Google mehr mit relevanten Anzeigen, da tendenziell mehr Besucher auf diese klicken. Und Google bekommt ja erst beim Klick auf Anzeigen Geld.


Die Rentabilität steigt oft erst nach einer gewissen Laufzeit

Insbesondere wenn die Konkurrenz stark ist und die Suchanfragen der Zielgruppe nicht genau bekannt sind, kann die Anfangsphase bei AdWords unrentabel sein, obwohl sich AdWords später als hoch rentabel herausstellen kann. Erfahrung und statistische Daten geben Auskunft, wie die Zielgruppe bei AdWords richtig angesprochen und eingrenzt werden kann. Und wie unrentable Ausgaben vermieden werden können.


Eine Kontrolle der AdWords-Kampagne ist wichtig

Auf jeden Fall sollte regelmäßig einen Blick darauf geworfen werden, für welche Suchbegriffe AdWords die Anzeigen schaltet, auf welchen Seiten im Display-Netzwerk die Anzeigen erscheinen und ob die Klickkosten im Verhältnis zur Gewinnmarge stehen.

Eine neue AdWords-Kampagne bedarf immer einer intensiven Betreuung und die Optimierung dieser Kampagne ist ein laufender Prozess. Je länger die Laufzeit, desto mehr statistische Daten werden gewonnen. Diese helfen dabei, die Anzeigen gezielt auf die Zielgruppe auszurichten. Unrentable Suchanfragen können anhand der statistischen Daten erkannt und ausgegrenzt werden.

Die Möglichkeiten zur Optimierung der Kampagne sind sehr vielfältig. Es fängt bei einfachen Maßnahmen in der AdWords-Kampagne an, wie z.B. das Ausschließen von Keywords die nicht zum Angebot passen. Bis hin zu komplexen Themen wie Remarketing.

Gute Anzeigen enthalten beispielsweise fast immer den Suchbegriff, der bei der Anzeigenschaltung von Google dann fett hervorgehoben wird. Deshalb muss man oft mit vielen Anzeigengruppen arbeiten, damit Keywords, Anzeigen und Landingpage aufeinander abgestimmt werden können. Enthalten die Anzeigen von Mitbewerbern die Suchbegriffe im Anzeigentext und die eigene nicht, so werden auf die eigene Anzeige vermutlich weniger Leute klicken. In diesem Fall steigen die Klickkosten und AdWords wird unrentabel.

Bevor man ein AdWords Konto löscht und den Mitbewerbern das Geschäft mit Google-Nutzern überlässt, sollte geprüft werden, ob die Kampagne durch eine Optimierung nicht doch in die Gewinnzone gebracht werden kann.


Die Website muss Besucher in Kunden umwandeln

Mit AdWords Besucher in Käufer umwandeln

Menschen Vektor durch Freepik entwickelt

Gerade Unerfahrene verlinken gerne alle Ihre Anzeigen auf die Startseite, die teils jedoch wenig mit der konkreten Suchanfrage zu tun hat. Suchende im Internet erwarten heutzutage, dass Sie sofort auf der Seite landen, die das Gewünschte bietet. Die Zeiten, wo sich Besucher von der Startseite aus erst durch verwirrende Menüs zur passenden Seite durchschlagen, sind vorbei. Schneller gehen Sie einfach zurück zu Google und klicken auf den nächsten Link.

Auf der Zielseite sollte der Besucher den Inhalt so auffinden, dass er überzeugend ist. Bei Textwüsten ohne Auszeichnungen und Hervorhebungen wird ein Kunde nur unzureichend überzeugt. Mit AdWords kann man Interessenten auf seine Website leiten, aber diese muss aus Besuchern Kunden machen, damit sich die AdWords-Ausgaben rentieren.

Wenn viele Besucher einer Webseite diese sofort wieder verlassen und schnell bei Google den nächsten Link anklicken, ist das übrigens für Google ein deutlicher Hinweis, dass diese Webseite nicht zur Suchanfrage passt oder Besucher grundsätzlich nicht anspricht. Um Frust bei Google-Nutzern zu vermeiden, werden solche Anzeigen natürlich nicht von Google bevorzugt an Top-Positionen angezeigt.


Beste Kontrollmöglichkeiten

Ob AdWords zu den effektivsten Marketinginstrumenten gehört, ist nicht pauschal zu beantworten. Aber Fakt ist, dass die Maßnahmen sich mit Hilfe von Statistiken optimal messen lassen. Somit wird deutlich erkennbar, ob sich AdWords-Werbung lohnt oder nicht. In diesem Punkt hat AdWords vielen klassischen Marketinginstrumenten schon einiges voraus.

Kommentare(0)
Vielen Dank für die Bewertung.
You may not allow rating multiple times!
Please login to rate this comment!
Keine Kommentare vorhanden.