eCommerce: Die Zukunft des Bezahlens

E-Commerce: Die Zukunft des Bezahlens

Geschäft Vektor durch Freepik entwickelt

 

Die Ergebnisse des Weihnachtsgeschäfts 2015 sind bekannt. Insgesamt bescherten die Kunden dem Einzelhandel über das Weihnachtsgeschäft einen Umsatz von insgesamt 75 Milliarden €. Mit einem Anstieg von 17,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr wächst, somit auch der Umsatz, der im Internet getätigten Käufe von Jahr zu Jahr erheblich weiter. So kauften Kunden für rund 14 Milliarden € ihre Weihnachtsgeschenke online, was vor allem Onlineshops und Anbietern auf Verkaufsplattformen wie Amazon ein dickes Umsatzplus bescherte.

Die Chancen eines Onlineshops

Die Zahlen beweisen damit erneut, dass zwar der stationäre Handel nicht ausstirbt, sich aber im Internet über alle Branchen hinweg große Chancen ergeben, weitere Absätze zu generieren. Nur logisch also, dass sich immer mehr Händler den Herausforderungen des E-Commerce stellen, um im Internet zusätzliche Käufer zu finden.

Findet die Bezahlung im stationären Handel meist noch altmodisch per Barbezahlung und EC- oder Kreditkarte statt, so scheinen die Möglichkeiten im Internet mittlerweile rasant zuzunehmen.
Um also eine optimale Schnittmenge zwischen dem Kundennutzen und den unternehmerischen Interessen zu schaffen, ist es essentiell wichtig, sich als Eigentümer eines Webshops mit der Frage auseinanderzusetzen, welche Zahlungsmethoden langfristig im Onlineshop eingesetzt werden sollte.

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, wurde in einer Studie der ibi research mehrere Besitzer eines Onlineshops zu ihren Erfahrungen mit Kunden, den Bezahlmethoden und der Integrierbarkeit in ihr Shop Umfeld befragt.

Statistik der Zahlungsmöglichkeiten bei Onlineshops

Wie in der Grafik zu sehen setzen mit rund 75% die meisten Betreiber auf die alt bekannte Vorkasse per Überweisung. Direkt gefolgt von, dem mittlerweile gut etablierten, Paypal mit 70% und der Zahlung auf Rechnung mit 67%. Newcomer mit beachtlichem Erfolg ist der Bezahldienst SOFORT Überweisung, der es in letzter Zeit zu großer Verbreitung und Akzeptanz geschafft hat. Abgeschlagen auf den letzten Plätzen tummeln sich hingegen Bezahlmethoden wie Giropay, Bezahlen per Amazon, sowie Zahlung per Finanzierung / Ratenkauf, die in nur wenigen Shops zum Einsatz kommen.

Die Studie zeigt außerdem, dass sich das Portfolio an Zahlungsverfahren bei den meisten Shop Anbietern regelmäßig ändert. 14% entfernten bestehende Zahlungsverfahren, wohingegen 31% das Portfolio um neue Zahlungsmöglichkeiten erweiterten. Vor allem PayPal, SOFORT Überweisung, und Dienstleister mit der Möglichkeit abgesicherter Rechnungen wurden im letzten Jahr vermehrt ins Portfolio aufgenommen.

Als Trend zu erkennen ist, dass Shop Anbieter gerade bei der Einführung neuer Bezahlmethoden gerne warten, bis sich die Angebote im Internet schon weit verbreitet haben und vermehrt von Kunden angefragt werden. Erst dann wird das Bezahlportfolio erweitert. Gerade im Hinblick auf eine mögliche Zahlungsunfähigkeit des Kunden bevorzugen viele Webshop Besitzer darüber hinaus vermehrt Dienstleister, die dem Verkäufer gewisse Sicherheiten anbieten.

Zu den größten Verlierern des letzten Jahres zählt das Standard Lastschriftverfahren, da es vor allem durch die Umstellung auf das SEPA Verfahren für mehr Aufwand als Erleichterung bei den Shop Anbietern gesorgt haben sollte. Zusätzliche Entscheidungsfaktoren sind außerdem die Abbruchquote mancher Kunden während des Bezahlvorgangs, sowie die Kosten die durch die Nutzung der jeweiligen Bezahlmethode entstehen.

Generell geht aus der Studie allerdings auch hervor, dass keine Online Zahlungsmethode alle Kriterien wie Kundenakzeptanz, Schutz vor Zahlungsausfall, Kosten, Durchgängigkeit des Zahlungsprozesses, Integrationsfähigkeit, mobile Nutzbarkeit und Schnelligkeit optimal erfüllt. Es bleibt in Zukunft also spannend wie sich die Angebote für Onlinebezahlung entwickeln werden und ob sich in geraumer Zukunft ein ähnlicher Standard wie im stationären Handel entwickelt. Vielleicht auch deswegen vertrauen viele Anbieter auf einen guten Mix aus den besten Zahlungsmethoden. Wichtiges Maß scheint aber immer zu sein, eine gute Balance zwischen dem Nutzen des Kunden und der eigenen Wirtschaftlichkeit zu finden.

Die Zukunft des Bezahlens wird daher vor allem eins. Sich stetig wandeln.

Die Zukunft des Bezahlens wird sich stetig wandeln

Wer im Internet erfolgreich E-Commerce betreiben möchte muss sich bewusst sein, dass der eigene Webshop und vor allem die jeweiligen Bezahlmethoden einem stetigen Wandel unterstehen. Hat man sich zum Start des neuen Webshops für einige Bezahlmethoden entschieden, ist es ratsam diese Methoden in regelmäßigen Abständen einer Überprüfung zu unterziehen. Wie oft werden die einzelnen Bezahlmöglichkeiten genutzt? Gibt es gehäuft Beschwerden zu einem Anbieter oder einer Bezahllösung? Wie sehen die Abbruchraten aus? Wünschen Kunden vermehrt ein neues Verfahren das momentan noch nicht angeboten wird? All diese Fragen sollte man sich stellen, um seinen Webshop erfolgreich und attraktiv für Kunden betreiben zu können. Nur so wird man langfristig Konkurrenzfähig bleiben.

Kommentare(0)
Vielen Dank für die Bewertung.
You may not allow rating multiple times!
Please login to rate this comment!
Keine Kommentare vorhanden.