Video SEO – Youtube SEO

Video SEO - YouTube SEO

Die beiden Begriffe Video SEO und Youtube SEO werden mittlerweile fast analog verwendet. Videos spielen im Online Marketing eine stetig wichtigere Rolle, denn auf diese Weise lässt sich Content leicht und verständlich mit bewegten Bildern an den Mann bringen. Fast jeder Mensch verfügt über ein Smartphone oder Tablet mit mobilem Internet, was die Reichweite eines Videos erheblich steigert. Die Erlöse aus Werbung mit Videos beliefen sich allein in der Bundesrepublik im Jahr 2015 bereits auf 266,15 Millionen Euro. Experten gehen davon aus, dass sich diese Summe bis in das Jahr 2021 nahezu verdreifachen wird.

Ein besonderes Kennzeichen bei Video SEO ist, dass es sich nicht an den traditionellen Benchmarks für Werbung und Marketing messen lässt. Die Währung des Internet und insbesondere der sozialen Netzwerke sind Follower und Likes. Daran lässt sich der Erfolg einer Online-Kampagne messen. Soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter und Instagram, sind weiterhin auf dem Vormarsch, sodass sich fast keine Branche davor verschließen kann.

Heute werden Jobs über soziale Netzwerke vermittelt oder Wohnungen vergeben. Damit ein Video im digitalen Dschungel Erfolg hat, muss es einen lustigen Content mit ansprechender Musik und ästhetischen Bildern liefern, dadurch verspüren die User Lust mehr davon zu bekommen und teilen das Video in ihren Netzwerken. Wenn dieser Prozess „viral“ geht wird eine große Aufmerksamkeit unter Nutzern generiert. Online-Videos sind daher als ein Baustein einer erfolgreichen und zeitgemäßen Werbekampagne durchaus sinnvoll und können eine große Reichweite bescheren, diese Erkenntnis wird auch durch Umfragen von YouGov und Statista gestützt. Aufwendig produzierte Videos mit einem professionellen Content sind aus dieser Sichtweise für einen modernen Marketing-Mix besonders interessant. Dabei gilt es jedoch zu bedenken, dass die Produktion eines solchen Videos um einiges aufwendiger ist, als dies bei Texten oder Bildern der Fall ist. Daher ist bereits vor der Entscheidung für eine Videokampagne zu klären, ob Videowerbung Sinn macht und man seine Zielgruppe damit erreichen kann.

Videos werden im Netz nur schwer gefunden, wenn sie nicht die Zielgruppe direkt ansprechen und auf den dementsprechenden Kanälen laufen. Bei Videowerbung kommt es zudem darauf an, wie das Video selbst bekannt gemacht werden kann, denn nur so lässt sich ein ausgewogenes Kosten-Nutzen-Verhältnis erreichen. Ist dies nicht der Fall ist eher von Videowerbung abzuraten, denn die Kosten sind sehr hoch.

Video SEO bedeutet auch wie bei der herkömmlichen SEO, dass dies eine zeitintensive Disziplin ist. Der User verlangt nach neuem Content, denn sonst verschmäht er das Angebot. Auch eine einmalige Aktion kann daher als reine Imagekreierung gewertet werden, um hip zu sein und mit der Zeit zu gehen. Die Zeit sieht es jedoch auch, dass SEO in Form eines Videos darauf basiert, dass eine Werbekampagne auf mehreren Feldern geführt wird. Schafft man es seine Basis zu erreichen und auch darüber hinaus eine Wirkung zu erzielen, können sich Videos definitiv lohnen. Um das Video bekannter zu machen gibt es diverse Optionen, die den Bereich des Video SEO umfassen. Zunächst soll an dieser Stelle auf einige Grundlagen eingegangen werden.

Was ist Video SEO?

Video SEO umfasst Maßnahmen, um die Sichtbarkeit und die Ordnung vom Video Content auf der eigenen Homepage in Bezug auf das Ranking bei Suchmaschinen, wie beispielsweise Google, zu verbessern. Wie bei anderen SEO Maßnahmen und Techniken wird auch bei Video SEO eine Optimierung des Ist-Zustands angestrebt. Videos werden oftmals durch sogenannte i-Frames eingebunden. Wie bereits beschrieben wird der Begriff oft analog zu Youtube SEO gebraucht, wobei es sich dabei um SEO Maßnahmen handelt, die speziell auf die weltweit beliebteste Videoplattform zugeschnitten sind.

Generell bedeutet ein Video immer eine größere Investition, doch bei einer innovativen Idee überwiegen die Vorteile für die Online-Marketing-Strategie. Drehen und Schneiden sind nicht leicht, aber das Gehirn kann bewegte Bilder deutlich leichter und schneller verarbeiten. Informationen finden so schneller zur Zielgruppe, als wenn diese zunächst viele Texte lesen müsste. Informationen werden auf diese Weise effizienter im menschlichen Gehirn implementiert. Auch die Identifikation mit einer Marke ist auf dem Weg eines Videos deutlich einfacher, weil das Videoschauen für den User wesentlich angenehmer ist. Wenn die Informationen eine attraktive Verpackung in Form eines packenden und aufregenden Videos haben, werden sie auch häufiger angesehen.

Wenn das Video auf der eigenen Homepage eingebunden ist, dann bietet sich die Möglichkeit, über diesen Weg auch zusätzlichen Traffic auf der Homepage zu generieren. Auch Google belohnt mittlerweile solchen Content durch eine Verbesserung des Rankings, weil der Google Crawler bereits so weit ist, dass er solchen Content automatisch mittels KI klassifizieren kann. Über Plattformen, wie Youtube, lassen sich die Besucherzahlen der eigenen Webseite ebenfalls steigern, wenn ein hochwertiges Video dort hohe Klickzahlen schafft. Je öfter das Video gesehen wird, desto größer ist am Ende auch die Chance, dass die Besucher auch den Rest der Webseite genauer ins Visier nehmen. Jedoch bedarf auch der Video Content einer ständigen Überprüfung und Optimierung mittels diverser SEO Maßnahmen. Das Potential der Videowerbung wird bisher nur ansatzweise ausgeschöpft, weil viele Webseitenbetreiber die hohen Investitionskosten zu Beginn scheuen. Wenn es jedoch gelingt erfolgreich eine Markt-Nische zu besetzen, kann daraus auch ein handfester Vorteil werden.

Was sind die besten zehn Tipps für Video SEO?

Für eine erfolgreiche Video SEO gilt es einige Dinge zu beachten, denn alleine ein oder mehrere Videos in die eigene Webseite einzubinden reicht noch lange nicht aus, um daraus Vorteile für Traffic oder Ranking zu ziehen. Der Google Crawler erkennt den Content noch nicht gleich, weil er nur online gestellt wurde. Es bedarf zunächst des Einsatzes diverser Techniken und Keywords, bis ein Video auch erfolgreich bei den Suchmaschinen qualifiziert wurde. Noch kann der Google Crawler den Content im Video nicht alleine auswerten, deshalb sollte um das Video herum ein bestimmtes Setting aufgebaut werden und einige Faktoren eingehalten werden. Um Einfluss auf die Position im Ranking nehmen zu können, muss das Video Angriffsfläche für Googles Crawler bieten. Das gilt neben Google auch für andere Suchmaschinen. Aus diesem Grund sollten folgende Dinge beim Veröffentlichen des Videos mit erledigt werden:

1. Dateiname

Über den Namen einer Datei denkt man zunächst nicht nach, denn dies mutet fast schon zu trivial an. Doch bereits hier beginnt das Optimierungspotential, denn der Dateiname sollte auch das wichtigste Keyword enthalten. Dieses sollte sich auf jeden Fall auch mit dem Inhalt des Videos in Verbindung bringen lassen. Komplizierte Namen oder undefinierbare Buchstabenfolgen sind daher zwingend zu vermeiden. Geht es beispielsweise um die Vollendung eines Videos, dann sind Titel wie „Video fertig“ nicht wünschenswert. Eher sollte der Titel bereits einen Teil des Programms spiegeln, so beispielsweise „die besten Tipps für den optimalen Video-Dreh“. Auf diese Weise wird doppelt profitiert, denn der Nutzer weiß sofort, um was es geht und die Suchmaschinen können das Video direkt einordnen.

Dateinamen für Video SEO

2. Titel des Videos

Dies ist die Hauptüberschrift für das Video. Ähnlich der Überschrift eines Textes verhält es sich mit dem Video-Titel. Für das Ranking bringt es eine klare Verbesserung, wenn bereits Hauptkeywords mit integriert sind. Andererseits soll auch der Nutzer zum Ansehen geleitet werden. Der Titel muss packend und kompakt sein. Zugleich sollte das Keyword voranstehen, damit es von Google als Relevanz der höchsten Ordnung angesehen wird. Der Titel ist ebenso der erste Teaser für den Nutzer, weshalb er eine klare Message transportieren muss.

YouTube SEO Titel des Videos

3. Die Videobeschreibung

Der logische Schritt zur SEO-Optimierung besteht in einer guten Videobeschreibung, denn diese versorgt die Suchmaschinen mit allen wesentlichen Informationen rund um das Video. Hier wird der Content in kurzer Form präzise zugespitzt. Bei einigen Plattformen gibt es sogar mehrere Tausend Buchstaben, die es sinnvoll zu nutzen gilt. Die Beschreibung wird in der Regel direkt unterhalb des Videos angezeigt. Neben der knackigen Beschreibung des Videos ist auch hier der Ort, an dem Links eingepflegt werden können. Diese Links leiten dann beispielsweise auf die eigene Webseite weiter. Eventuell wird so auf andere Videos verwiesen, wenn dies sich als passend erweist. Verschiedene Keywords sollten im Kommentartext zum Video vorkommen, denn so lässt es sich besser von Google kategorisieren. Der Text sollte aber auch insgesamt qualitativ überzeugen, denn auch die Qualität des Textes hat einen gewissen Einfluss.

Videobeschreibung für YouTube Video SEO

4. Markups

Markups sind Strukturelemente, welche für den User nicht ersichtlich sind, weil sie dem Quelltext auf Ebene weiterer Elemente in HTML zugefügt werden. Dadurch sind sie versteckt, werden aber automatisch vom Google Crawler mitgelesen. Hierfür wird beispielsweise www.schema.org empfohlen, um die korrekte Verwendung von Markups zu gewährleisten.

5. Tags

Videoplattformen müssen Möglichkeiten haben den Content eines Videos nach Thema, Genre und Inhalt zuordnen zu können. Das passiert mit der Hilfe von Schlagworten, den sogenannten Tags. Wenn die Videos auf der eigenen Homepage hochgeladen wurden, sind Tags besonders gut geeignet, damit andere Webseiten und Suchmaschinen diese Videos zuordnen können und in die externen Ergebnisse mit aufnehmen. Auf diese Weise sind Tags daher vergleichbar mit der Wirkweise von Keywords. Mittels Tags können Suchmaschinen dann auch auf weitere Informationen des Videos zugreifen. Tags lassen sich jedoch gegenüber Keywords ausweiten und besser verknüpfen. Bei der Bestimmung eines Tags sollte besonders darauf geachtet werden, dass dieser mit dem Thema des Videos kongruent ist. Lieber fokussiert man sich auf die wesentlichen Kernbegriffe, denn am Ende wird auch für das Ranking eine thematische Relevanz gewichtet. Diese geht bei zu vielen Begriffen schnell verloren. Tags sollten regelmäßig gecheckt werden, bei Bedarf empfiehlt sich auch hier eine Anpassung, um die Nutzer optimal zu erreichen und mit den Inhalten zu versorgen.

6. Thumbnails

Der erste Eindruck, den ein Nutzer gewinnt, passiert mittels eines Bildes. Diese Vorschau ist quasi ein erstes Fenster zum eigentlichen Video und wird Thumbnail genannt. Auch in den Suchergebnissen taucht dieses visuelle Standbild auf. Ebenso wird es angezeigt, wenn ein Video in sozialen Netzwerken geteilt oder per Link weiterempfohlen wird. Wenn das Video auf der eigenen Homepage geladen und veröffentlicht wurde, kann man auch ohne Probleme individuell angepasste Thumbnails generieren. Bei YouTube ist dies nur möglich, wenn der Account vorher bereits verifiziert worden ist. Um ein Branding oder die Corporate Identity zu gewährleisten, sollte auf jeden Fall die Möglichkeit zu individuellen Thumbnails genutzt werden. So lassen sich auch die besten visuellen Impressionen aus dem Video Content generieren. Ein Thumbnail ist schließlich so etwas wie eine erste visuelle Visitenkarte für das Video, wodurch er auch wesentlich zu Erfolg oder Misserfolg des Videos beiträgt. Die Qualität eines guten Thumbnails liegt darin eine gute Vorstellung vom Video zu geben und Interesse zu wecken, ohne aber zu viel vom Inhalt zu verraten.

YouTube Video Thumbnails SEO

7. Anmerkungen

Bei den meisten Videoplattformen, wie beispielsweise YouTube, können auch Anmerkungen zum eigenen Video hinzugefügt werden, nachdem es im Netz veröffentlicht wurde. Die Funktion der Anmerkungen innerhalb eines Videos kann geschickt dazu genutzt werden, den Nutzer auf weitere Videos hinzuweisen, die auf der Plattform hochgeladen sind. Zusätzliche Kommentare können auch dazu genutzt werden, schlechte Passagen des Videos zu verstecken und damit den gesamten Content aufzuwerten. Die Challenge liegt darin, dass die „Overlays“ (Kommentare) nicht die guten Passagen des Videos übertünchen, denn dann zerstört man sich die ganze Arbeit mit dem Video. Hier gilt weniger ist mehr, weshalb mit den Anmerkungen sehr sparsam umgegangen werden sollte. Der Zuschauer wird sonst zu sehr vom eigentlichen Video und dessen Inhalten abgelenkt. Auch sollten Anmerkungen aus diesen Gründen eher im letzten Drittel des Videos eingebunden werden.

Anmerkungen in YouTube Videos. SEO

8. Untertitel

So banal, wie es scheint, so wenig wird der Untertitel oft beachtet, weil er oftmals automatisch generiert wird, damit das Netz barrierefrei mit dem Video umgehen kann. Jedoch sind die Untertitel auch für Unternehmen interessant, weil sich auf diesem Wege die Inhalte und Videos für die Suchmaschinen auswertbar machen lassen. Auf diese subtile Weise kann man gezielt das Ranking der Videos beeinflussen. Auch hier gilt es sicher zu stellen, dass eine hohe Konsistenz mit den Inhalten des Videos gegeben und eine hohe Qualität gesichert ist. Dafür nutzt man am besten die manuelle Einstellung der Untertitel.

SEO Untertitel YouTube Video

9. Technik und was dazu gehört

Mehr und mehr Leute haben ihr mobiles Telefon immer mit dabei und können damit unterwegs Internet nutzen. Viele Menschen mögen es, einfach und schnell ein paar Videos anzuschauen. Sei es, ob es das Erklärvideo, Musik oder einfach zur Unterhaltung gedacht ist. So ist genauso wichtig, dass die Webseite, auf der ein Video hochgeladen werden soll, über ein responsives Webdesign verfügt, welches sich automatisch den Geräten oder der Größe des Bildschirmes anpasst. Neben dieser Oberflächengestaltung der Webseite sollte man auch bedenken, dass das Format des eigenen Videos auch auf mobilen Endgeräten funktioniert. Dafür darf ein Video nicht zu groß sein, weil es sonst zu lange dauern würde, bis es geladen ist. Daher gehört die Ladezeit als ein Aspekt mit zu den Aufgaben der Video SEO mit dazu. Ebenso kann das Video komprimiert werden, sodass eine einfache Auflösung im HD-Standard verfügbar ist. Dies ist in den meisten Fällen vollkommen ausreichend. Sind die Videos auf dem eigenen Server gespeichert, dann ist eine eigene Video-Sitemap hilfreich, denn diese hilft die Videos besser zu verwalten und sorgt für den Nutzer für ein flüssiges Video-Erlebnis. Gegebenenfalls müssen dann aber noch die wichtigen Details des Videos manuell in die Tools der Suchmaschinen eingepflegt werden. Auch sollten diese Daten von Zeit zu Zeit geprüft werden, damit das Video auch überall verfügbar bleibt.

10. Verbreitung des Videos

Ist das Video nun fertig und wird veröffentlicht, kommt die Frage auf, wie am meisten Traffic über das Video generiert werden kann. Auch stellt sich die Frage danach, wie das Video am besten verbreitet werden kann. Die optimale Einbindung des eigenen Videos in die vorhandenen Netzwerke erhöht die Chancen auf mehr Erfolg. YouTube schlägt dafür beispielsweise andere Videos vor, die danach als Option angeschaut werden können. Auch ist in diesem Kontext wichtig, welche Overlays und Kommentare gesetzt werden. Das Video sollte in unterschiedlichsten Netzwerken angeteasert werden, wozu sich Screenshots und Thumbnails anbieten. Der Fokus liegt hierbei jedoch immer auf der potentiellen Zielgruppe, um so wenig Raum wie möglich zu verschenken. Bereits die Einbettung in die Netzwerke entscheidet häufig darüber, ob die User bei dem Video einen Mehrwert verspüren. Somit steigen die Chancen auf mehr Zuschauer bei einer optimalen Einbindung und gescheitem Social Marketing.

Verbreitungs YouTube Video Social Media

Wo liegt der Unterschied zu YouTube SEO?

YouTube begann im Jahr 2005 als Plattform für Videos und entwickelte sich schnell zur führenden Video-Plattform im Internet. Das führte dazu, dass sie neben Google zur zweiten Größe in Sachen Suchmaschine heranwuchs. Bereits 2006 wurde aus YouTube eine Google Tochtergesellschaft. Es werden über vier Milliarden Euro im Jahr mit dem Videodienst umgesetzt. Die Nutzer haben nach wie vor das Bedürfnis nach Videos und immer neuen Inhalten, weshalb es sich auch für Unternehmen lohnen kann, mittels Videos auf YouTube aktiv zu sein. Neben YouTube gibt es auch weitere Dienste, wie beispielsweise MyVideo, aber keiner vermochte bisher die absolute Dominanz des Marktes durch YouTube zu brechen. Spezielles YouTube SEO hat daher auch einige Eigenheiten gegenüber dem klassischen Video SEO. Um Erfolg auf der Plattform zu haben sollten zunächst einmal die klassischen Maßnahmen, wie sie bereits zuvor geschildert wurden, beachtet werden. Den Startpunkt stellt auch hier ein qualitatives Video von hohem Sehenswert dar. Unter Umständen kann es Sinn machen ein Video professionell produzieren zu lassen, wobei dies angesichts der Produktionskosten eine Budgetfrage ist. Auch mit Hilfe von Softwareprogrammen kann ein sehenswertes Video gelingen. Neben dem Video ist ein professionelles Accountmanagement die halbe Miete, um Erfolg damit zu haben. Wer dann noch die Grundsätze der Video SEO beachtet, hat eine solide Basis gelegt, um viele Zuschauer zu begeistern.

Welche Ranking Faktoren gibt es beim Youtube SEO?

Neben den klassischen Tipps zur Video SEO gibt es für YouTube noch zusätzliche Besonderheiten, die das Ranking auf der Plattform entscheidend verbessern können. Dabei kommt es auf folgende Dinge an:

 

  • Zu Beginn sollte der Account verifiziert werden, damit alle Optionen zur Verfügung stehen und das Video bestmöglich platziert werden kann.
  • Zu einem professionellen Auftritt auf YouTube gehört auch ein Video-Kanal. Dieser sollte bereits im Vorfeld eingerichtet werden.
  • Zum bereits erstellten Video wird nun das aussagekräftigste Keyword gesucht, woraus nun ein guter Titel mit dem Keyword am Anfang kreiert wird. YouTube stellt bis zu 5000 Zeichen bereit, um das Video zu beschreiben. Hier gilt es eine ausgewogene Balance zu finden und weitere Keywords in die Beschreibung des Videos mit einfließen zu lassen.
  • Auch in der Information zum Kanal sollte kurz und auf den Punkt erklärt werden, worum es thematisch in Kanal und Videos geht, weil dies neben dem Ranking auch die Suche durch den Nutzer vereinfacht. Hier bietet es sich an auch bereits zu Beginn die eigene Homepage zu verlinken, so kann der Nutzer bei Interesse schnell neue Inhalte erreichen.
  • Ebenso wichtig sind zum gesamten Konzept passende Untertitel, welche manuell erstellt werden sollten. Rechtschreibung und Grammatik sollten dabei keine Fremdworte sein.
  • Mit Tags sollte vorsichtig umgegangen werden. Zu relevanten Themen können Tags problemlos gesetzt werden, jedoch ohne in einen Tag-Rausch zu verfallen. Keywords sollten sich nicht nur rund um das Video konzentrieren, sondern den gesamten YouTube Kanal umfassen, sodass mehr Angriffsfläche für den Crawler gegeben ist.
  • Wie auch bei der klassischen Video SEO sollten Videobeschreibungen und Anmerkungen sparsam genutzt werden, um Nutzer anzuteasern.
  • Klare Playlists geben dem Kanal ein Profil und sorgen für mehr Wiedererkennungspotential.
  • Thumbnails sollten persönlich angelegt sein und mit dem Konzept übereinstimmen.
  • Video-Kategorien helfen auch über die Startseite Traffic zu bekommen.
  • Likes, Kommentare und Shares verhelfen dem Video zu mehr Reichweite.
  • Nutzer von YouTube sind immer auf der Suche nach für sie neuen Inhalten, weshalb in der Folge immer neue Videos in regelmäßigen Abständen gepostet werden sollten. Dabei verhält es sich ähnlich wie bei einem Blog, denn dort wird auch immer neuer Content geschaffen.
  • YouTube Beiträge sollten auch in andere soziale Netzwerke, wie Facebook, Twitter oder Instagram, getragen werden. Überall sollten Kommentarfunktionen aktiviert sein, denn so erhält man schnell und direkt ein Feedback der Nutzer.
  • Bei richtiger Ausführung wird sich schnell Erfolg einstellen.

Kommentare(0)
Vielen Dank für die Bewertung.
You may not allow rating multiple times!
Please login to rate this comment!
Keine Kommentare vorhanden.