SEO für Online-Shops: Tipps für Kategorieseiten

SEO Tipps für Kategorieseiten

Kategorie Seiten gehören zu den wichtigsten Landingpages in Onlineshops. Vorab die wichtigsten Optimierungen zusammengefasst, bevor wir noch einmal bei jedem Punkt ins Detail gehen:

  1. Emotionale Meta-Daten, Meta-Titel und -Beschreibung
  2. Orientierung bieten, passende Überschrift, Breadcrumb-Menü und sprechende URLs
  3. Passende Filter anbieten
  4. Geeignete Sortierung und Bestseller hervorheben
  5. Kaufberatung mit Tests. Expertenwissen kommunizieren
  6. Verwandte Themen als Kategorie Teaser mit einbinden
  7. Gute Bewertungen nutzen, Trust-Faktor erhöhen
  8. Die korrekte Paginierung verwenden
  9. Die Usability soweit optimieren, wie nur möglich

Betrachten Sie diese unbedingt als Vorschläge und wägen Sie ab, ob Sie auch auf Ihren Shop zutreffen. Jeder Onlineshop und jedes Sortiment hat individuelle Anforderungen, kein SEO- und Nutzer-Tipp sollte ohne eine solche Abwägung implementiert werden. Um eine ideale Kategorieseite zu erstellen, sollte man sich wieder einmal in die Perspektive des Nutzers versetzen. Die erste Frage, die es zu beantworten gilt ist, welche Suchintention beim Nutzer besteht. Bei Kategorieseiten ist dies in aller Regel eine Kaufintention, gegebenenfalls kombiniert mit einer informellen Suchintention.

Emotion bewegt - so schreiben Sie gute Meta-Daten

Beginnen wir bei Google, so sind die Metadaten das erste was der Nutzer zu sehen bekommt. Hier gilt, das Kategorie-Suchwort im Meta-Titel und in der Beschreibung zu erwähnen, gleichzeitig aber beide Felder möglichst emotional zu verfassen. Der Hauptzweck der Meta-Daten ist den Nutzer zum Klick zu motivieren. Aufforderungen am Ende einer Meta-Beschreibung unterstützen diesen Zweck nachweislich.

Auf der Kategorie Seite sollte der Nutzer auf den ersten Blick erkennen, dass er auf der zu seiner Suche passenden Seite gelandet ist. In der Regel wird das über eine zur Suche passenden Kategorie Überschrift erreicht. Ggf. unterstützt von einem Breadcrumb-Menü, das ebenfalls bei der Orientierung behilflich ist. Natürlich sollte auch die URL-Struktur bei der Orientierung unterstützend wirken. Besser sind klare URLs, sinnvoll hierarchisch aufgebaut und ohne Hieroglyphen.

Google Metadaten Metabeschreibung

Wie Amazon Suggest als Quelle für gute Filter funktioniert

Die nächste Hürde für den Nutzer ist die Auswahl des für ihn passenden Produkts. Hierfür ist es sinnvoll die passenden Filter zu recherchieren und anzubieten. Bei der Filterrecherche hilft uns Amazon Suggest und Google Suggest. Auf Amazon suchen ausschließlich Nutzer mit einer Kaufintention und Amazon Suggest präsentiert uns die häufigsten Sucheingaben in Verbindung mit einem Suchwort. Eine ideale Datengrundlage auf der Suche nach sinnvollen Bildern.

Bestseller helfen bei der Produktentscheidung

Den meisten Menschen fällt es schwer sich zu entscheiden und meistens orientieren Sie sich dabei an Anderen. Dieses Bedürfnis kann mit der Hervorhebung von Bestsellern über dem eigentlichen Produktraster bedient werden. Auch eine Sortiermöglichkeit nach Bestsellern hilft dem Nutzer bei der Produktauswahl.

Wie unterstützt der Inhalt auf einer Kategorieseite den Beratungsprozess?

Was kann ein Kategorie Text heute leisten? Lässt man den Nutzer mit einem Produktraster auf der Kategorieseite alleine, so trägt man zwar einen Baustein in seinem Rechercheprozess bei, unterstützt aber damit nicht den Verkauf. Das ist ähnlich wie im Einkaufshaus, wenn weit und breit kein beratender Verkäufer zu sehen ist. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Kaufinteressent den Shop verlässt und anderswo weiter recherchiert. Im Besten Fall gelingt es, eine Kaufberatung auf dieser Seite bereitzustellen, die den User beim Kaufprozess unterstützt. Die Keyword Recherche zeigt häufig, dass die Kunden auf der Suche nach Produkt Tests sind. Testen Sie Ihre Produkte und stellen Sie die Ergebnisse in Ihren Inhalten den Interessenten bereit. Das spart den Kunden evtl. die Recherche auf einer anderen Website.

Als Spezialist haben Sie die Möglichkeit Ihr Expertenwissen an den Kunden zu vermitteln. Damit steigt das Vertrauen in Ihren Onlineshop, was sich positiv auf die Konversionsrate auswirkt. Für Aufbau und Struktur des Inhalts gibt es keine festen Regeln. Die Art des Contents sollte sich ebenfalls am Interesse des Nutzers orientieren. Grundsätzlich ist alles möglich, Text, Bild oder Video. Beim Einsatz von Video sollte die Ladezeit im Hinterkopf behalten werden.

SEO Kategorieseiten Onlineshop

Ist das gesamte Sortiment des Shops stimmig?

An weniger prominenter Stelle passende Kategorie Teaser einzubinden kann dem User helfen einen besseren Überblick über das Gesamtsortiment des Shops zu erhalten. Sehr häufig ist die Kategorie Seite die Einstiegsseite für den Besucher. Über die verwandten Kategorie Bilder erhält der Kunde einen besseren Überblick über Ihr Sortiment.

Fünf Sterne sagen mehr als tausend Worte?

Gute Bewertungen steigern die Vertrauenswürdigkeit signifikant. Die Resultate von Produktbewertungen bereits in der Übersicht darzustellen, hilft dem Nutzer wieder bei der Entscheidungsfindung. Bewerten Ihre Kunden den ganzen Shop beispielsweise über einen Service wie Trusted Shop, so bietet es sich an diese Bewertungen auch auf der Kategorie Übersicht anzuzeigen. Das Design dieser Bewertungen kann im Übrigen sehr gut an den Stil des Shops angepasst werden. Um die Relevanz noch zu erhöhen, ist es mit der Methode „Bewertung enthält Keyword xy“ sogar möglich nur die Bewertungen anzuzeigen, die mit der Kategorie Seite in Verbindung stehen.

Kundenbewertungen Onlineshop

Die technische Optimierung von Kategorieseiten

Auch die technische Optimierung ist natürlich ein Ranking-Faktor. Die Paginierung wird neben einigen einfacheren Themen häufig falsch angelegt. Wer hier nicht aufpasst, tappt leicht in die Duplicate Content Falle oder erschwert Google das Verständnis der Produktstruktur auf Kategorie Ebene. Kurz zusammengefasst gibt es zwei Methoden, die sich in Tests bewährt haben. Entweder der Verweis per Canonical-Tag von jeder einzelnen Seite auf sich selbst oder der Verweis auf eine „Alle Produkte ansehen“-Seite. Wir verweisen hier auf einen ausführlichen Artikel von Audisto Tipps zur Paginierung, die das Thema in voller Größe analysiert und aufbereitet haben.

SEO bedeutet heute: Zuerst an den Nutzer denken

Die Usability beschreibt, wie gut der Nutzer auf der Landingpage zurecht kommt und letztendlich auch wie wohl er sich fühlt. Sie hat einen direkten Einfluss auf die Konversionsrate und auf die Aufenthaltsdauer und damit einen indirekten Einfluss auf das Ranking. Es gibt eine Reihe von Themen, die hierbei zusätzlich aufgeführt werden können. Aber die Optimierungen sind immer sehr individuell auf das Sortiment abgestimmt. Jederzeit sollte sowohl das mobile als auch das Verhalten am Desktop berücksichtigt werden. Dazu gehören die Farbauswahl und -übersicht bei Variantenartikeln im Bereich Bekleidung ebenso, wie die Vergleichbarkeit bei technischen Produkten. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

Kommentare(0)
Vielen Dank für die Bewertung.
You may not allow rating multiple times!
Please login to rate this comment!
Keine Kommentare vorhanden.